Mit der Bolt durch Bayern

... und über Bayerns Grenzen hinaus.

Passknacker, die erste Fahrt

Wie ich zum Passknacken gekommen bin, kann ich gar nicht mehr so genau sagen. Auch wenn es erst vor knapp 2 Jahren war. Ich glaube aber, ich habe im Blog von Martin (600ccm.info) etwas darüber gelesen, und ich fand das wirklich interessant. Also habe ich es dann selbst ausprobiert.

Aber Moment, der Reihe nach. Worum geht es beim Passknacker? Zur Erklärung starte ich mal mit zwei Zitaten direkt von der Webseite:

Fährst Du leidenschaftlich gerne Motorrad? Liebst Du es Orte und Strassen zu entdecken, die Du noch nicht kennst? Sind Fernweh und Kurvenfieber Deine Lieblingskrankheiten? Willst Du Gleichgesinnte kennen lernen? Fährst du am liebsten oberhalb des Nebelmeers oder ins Abendrot hinein?
Dann bist Du bei uns genau richtig! Passknacker ist der Touren-Treffpunkt für Europas Motorradfahrer und Motorradfahrerinnen.
Wie Du sind wir leidenschaftliche MotorradfahrerInnen und haben zusammen Europa bereist und die schönsten Pässe, Wasserscheiden und Knackpunkte gesammelt.
Unsere Datenbank steht allen Motorradfahrern kostenlos zu Verfügung! Und wenn Du Lust hast kannst du mit uns um die Wette touren …

Passknacker, Startseite

Passknacker ist ein Spiel für Motorradfahrer mit dem Ziel viele Abenteuer auf Europas schönsten Strecken zu erleben.
Das Spiel umfasst mehr als 4000 Pässe, Wasserscheiden und Knackpunkte in 19 Ländern, so dass jeder nach seinen Wünschen, nach seinem Können und nach seinen Zielen genügend Auswahl hat, um schöne Touren zusammenzustellen. Diese Touren werden gefahren und auf jedem Pass ein Erinnerungsfoto gemacht.
Die eingestellten Passnachweise werden von einem Team mit langjähriger Erfahrung und Ortskenntnis geprüft – wenn sie korrekt sind, bekommt der Teilnehmer Punkte (Rating) und Pässe gutgeschrieben.
So ergibt sich eine Rangliste, in der man sich mit Freunden vergleichen kann. Am Ende des Jahres gibt es in jeder Kategorie – im Sinne einer Anerkennung aus der Gemeinschaft – einen symbolischen Preis.

Passknacker, „Über uns/Der Passknacker

Ja, da habe ich mich gleich angesprochen gefühlt. Also habe ich mir die Seite mal genauer angesehen. Vereinfacht gesagt ist es eine Schnitzeljagd für Motorradfahrer. Und um dabei zu sein, braucht man nicht viel: Ein Motorrad, ein (zu Hause selbst ausgedrucktes) Nachweisposter und Lust Motorrad zu fahren. Schon kann es losgehen.

Da ich ungern einfach drauf los fahre und meine Touren gerne im Vorfeld etwas plane (Tourlänge, Ziele, eventuell sogar gleich Tankstopps), sah mir das Passknacker-Spiel nach einer gelungen Ergänzung aus. Schnell habe ich die Datenbank mit den „Passknackerpunkten“ überprüft – es gab im meiner Gegen mehr als ausreichend Punkte, die innerhalb einer Tagestour angefahren werden konnten. Also habe ich mich dort registriert. Und kurz darauf meine erste Tour geplant, diese sollte drei Passknacker-Punkte enthalten. An einem, „Samerberg„, war ich schon öfters vorbei gefahren, die beiden anderen („Hochberg“ und „Jochberg„) hatte ich bisher noch nicht bewusst angefahren.

Die erste Passknackertour (Bildnachweis: calimoto)

So, beim Passknacker war ich registriert, das Nachweisposter hatte ich ausgedruckt, die Tour war geplant – also konnte es an einem schönen Samstag Vormittag auch schon losgehen. Calimoto führte mich über Bad Aibling und Bad Feilnbach zum ersten Punkt „Samerberg“, der Aussichtskapelle bzw. dem „Baum der Bayern“, wie die Luitpoldeiche neben der Kapelle auch genannt wird. Von dort oben hat man einen herrlichen Blick auf Törwang, den Simsee und den Chiemsee.

Panorama vom Parkplatz unterhalb der Luitpoldeiche

Vor lauter Bilder machen hätte ich fast meine vergessen, auch noch ein Nachweisbild zu machen. Also ein Bild, mit dem ich beim Passknacker nachweisen kann, dass ich diesen Punkt auch tatsächlich angefahren habe. Das Bild muss drei Dinge enthalten: Das Motorrad inklusive Kennzeichen, den Passknackerpunkt selbst und das aktuelle Nachweisposter. Also holte ich schnell das Poster raus und knipste das wichtige erste Nachweisbild.

Mein erstes Passknacker-Nachweisbild

So, Punkt 1 war erledigt, auf zu Punkt 2, „Hochberg“. Meine Route führte mich weiter südlich am Chiemsee vorbei Richtung Siegsdorf. Hier ging es dann auch schon zum Alpengasthof Hochberg, von dem ein Foto meinen Besuch dort beweisen sollte.

Nachweisbild zwei, Hochberg

Wenn sich die Gelegenheit auf ein schönes Bild bietet, nutze ich die natürlich. So auch an diesem Punkt.

Panorama Richtung Süden

Punkt 2 erledigt, die Sache mit dem Passknacken machte mir Spaß. Also auf zum letzten Punkt für heute. Auf der Fahrt zum „Jochberg“ dachte ich mir, ich hätte ruhig noch ein paar Punkt mehr einplanen können.

Calimoto hat auch für die Wege zwischen den Punkten wieder das ein oder andere Highlight bereit, eins davon war auch hier diese kleine Straße.

Traumhafte kleine Straßen

Ich denke, zu Calimoto werde ich auch noch einenBeitrag schreiben. Vorab nur so viel: Ja, mit dieser App habe ich tatsächlich in meiner näheren Umgebung noch tolle Strecken entdecken können, die mir bis dato nicht bekannt waren.

So, zurück zum eigentlichen Thema: Meine erste Passknacker-Tour. Von Siegsdorf weiter süd-östlich Richtung Bad Reichenhall auf der B305, in Weißbach an der Alpenstraße links auf die kleine Zufahrt zur Jochbergstraße. Und sobald die Häuser hinter einem liegen, ist auch diese Auffahrt zum Punkt „Jochberg“ sehr schön – vermutlich hätte ich auch diese Strecke ohne den Passknacker niemals genommen.

Nachweisbild Jochberg

Warum auch? Oben angekommen, habe ich die obligatorischen Bilder gemacht und bin den gleichen Weg wieder zurück gefahren. Allerdings ist der Blick von dort wirklich traumhaft.

Blick vom Jochberg

Von nun an ging es wieder Richtung Chiemsee und nach Hause. Und auf dem Heimweg habe ich in Gedanken bereits die nächsten Passknacker-Touren geplant.

(Bildnachweis Titelbild: Logo von Passknacker, in ein Bild von mir eingefügt)

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Mit der Bolt durch Bayern

Thema von Anders Norén